Das Projekt, meinen Laptop neu aufzusetzen, beginnt mit der Installation von einer Minimal-CD aus. Dabei muss nicht viel erklärt werden, es ist einfach den Anweisungen auf dem Bildschirm zu folgen, daher wird hier nicht viel darüber erzählt. Interessant wird es erst wieder, wenn eine Internetverbindung aufgebaut werden soll und kein Kabel-Netzwerk in Reichweite ist.

Voraussetzungen

Um eine mit dem modernen Standard WPA(2) verschlüsselte WLAN-Verbindung aufzubauen, fehlt nach der Minimal-Installation lediglich noch wpasupplicant für die Verschlüsselung. Das dazugehörige Paket muss unter umständen vorher noch heruntergeladen und auf einem USB-Stick gespeichert werden. Im Paketverzeichnis von Ubuntu gibt es sowohl eine Version für x86 als auch für amd64.

Konfiguration

Um wpasupplicant zu verwenden, ist anders als bei den wireless-tools (WEP) eine Konfigurationsdatei notwendig. Die kann glücklicherweise recht kurz ausfallen:

/etc/wpa_supplicant/wpa_supplicant.conf


ctrl_interface=/var/run/wpa-supplicant
ap_scan=1
network={
    ssid="HIER_NETZWERK_NAMEN_EINTRAGEN"
    scan_ssid=1
    proto=RSN
    key_mgmt=WPA-PSK
    pairwise=CCMP
    group=TKMP
    psk="HIERDASKENNWORTEINTRAGEN"
}

Die Datei sollte nur von root lesbar sein:

sudo chown root:root /etc/wpa_supplicant/wpa_supplicant.conf
sudo chmod 600 /etc/wpa_supplicant/wpa_supplicant.conf

Sobald die Datei erstellt ist, kann eine Verbindung hergestellt werden:

sudo wpa_supplicant -i wlan0 -D wext -c /etc/wpa_supplicant/wpa_supplicant.conf -d

Der Schalter -d bewirkt den Aufruf im Debug-Modus, so dass Fehlermeldungen direkt angezeigt werden. Sollte alles geklappt haben, müssen nun noch eine IP-Adresse und die weiteren Verbindungsdetails über DHCP abgerufen werden:

sudo dhclient wlan0

Sobald die Verbindungsdaten über dchp erfolgreich abgerufen werden konnten, sollte die Verbindung ins Internet klappen.